Buchtipps des Monats Juli

Buchtipps des Monats Juli

 

Krimi

 Brennweite, ein Bronski-Krimi - Bernhard Aichner

 

Frühling der Wunder!  Deutschland erlebt das Unfassbare!

Ein Blinder kann plötzlich wieder sehen, ein Terroranschlag wird verhindert und eine Prophezeiung erschüttert das ganze Land.

Verantwortlich dafür ist ein Mann, der aus dem Nichts kam. Ein Mönch, unscheinbar und bescheiden, das Volk glaubt an einen neuen Messias. Nur David Bronski und seine Kollegin Svenja Spielmannzweifeln. Sie machen sich auf die Suche nach der Wahrheit und decken den ungeheuren Plan eines Wahnsinnigen auf.

 

Thriller

 Im Schatten des Turms – Rene`Anour

 

Ein Wien Roman im Jahre 1787– hinter den Mauern des Narrenturms, der ersten psychiatrischen Heilanstalt der Welt ….

Der Medizinstudent Alfred ist fasziniert vom sogenannten Narrenturm. Hier werden erstmals die Irrsinnigen behandelt, ein ganz neuer Zweig der Medizin. Und der Anblick einer jungen Frau mit seltsamen Malen auf den Armen lässt ihn nicht los.

Die junge Adelige Helene war noch nie am Wiener Hof. Ihr Vater hält Schönbrunn für eine Schlangengrube und will seine Tochter möglichst lange von dort fernhalten. Doch er kann sie nicht beschützen.

Der Student, der zu viel sieht. Und die Adelige, die frei sein will. Zwei Menschen, ein Schicksal – das sich im Schatten des Turms entscheiden wird …

 

 Gesellschaftsroman

 Gipskind – Gabriele Kögl

 

Andrea wächst in der engen bäuerlichen Welt der sechziger Jahre als Problemkind und Liebling der Oma auf. Ihren Eltern fehlt es an Liebe und Verständnis, zu sehr sind sie mit dem täglichen Überlebenskampf beschäftigt. Ihre Tochter ist für sie vor allem Arbeitskraft und Mittel zum Zweck. Langsam aber schält sich Andrea heraus und lernt mit zunehmendem Alter, Schwächen strategisch einzusetzen und ungeahnte Freiräume zu erobern. Und während der Freund des Mädchens durch die intensive Bindung an seine Eltern deren Wünsche erfüllt anstatt seine eigenen, gelingt es Andrea ohne Rücksicht auf die lieblosen Eltern ihre Träume zu verwirklichen.

 

 

Sachbuch

 

Die Berge meines Lebens – Sepp Forcher

 

Sepp Forcher versteht die Berge. Jeder Berg, so sagt er, erzählt ihm etwas anderes. Man muss ihnen nur zuhören und ihre Sprache verstehen. Nun hat Forcher die Geschichten seiner alpinen Lebensbegleiter aufgeschrieben.

Ein Eispickel, ein alter Eishacken mit Lederschlaufe und zwölfzackige Steigeisen. Damit wollte ich sie bezwingen.

 

 Kinder:

 

Bilderbuch:

 Mein erstes Buch vom Wald

 

Der Wald ist ein geheimnisvoller und aufregender Lebensraum. Hier leben viele große und kleine Tiere und Pflanzen. Lukas weiß von seinem Opa schon viel über den Wald. Du auch? Welche Bäume wachsen im Wald? Welche Tiere leben im Wald? Warum müssen wir auf den Wald aufpassen? Zu welchem Tier gehört welche Spur?

Ein buntes Entdeckerbuch für Kinder ab 3 Jahren, mit Schiebern, Drehscheiben und vielen Informationen.

 

Ab 6 Jahre

Meiser Eder und sein Pumuckl – Ellis Kaut      

 

 

In Meister Eders Werkstatt läuft alles schief. Wo ist die Feile? Warum fallen die Nägel in seiner Werkstatt ständig herunter? Und bewegt sich da nicht gerade der Leimtopf? Der alte Schreiner (Tischler-)meister staunt nicht schlecht, als er sieht, er da an seinem Leimtopf klebt: ein waschechter Kobold! Und von nun an ist nichts mehr wie es war. Zum Glück! Den der freche und lustige Kobold wirbelt das Leben des alten Eders ganz schön durcheinander und gemeinsam erleben die beiden viele lustige Abenteuer.